Gewerbeverband Saar fordert flächendeckende Gigabit-Glasfaser

Saarbrücken, 26.04.2016. Der Gewerbeverband des Saarlandes (GVS) begrüßt die Förderung der Breitbandversorgung durch den Bund als guten Anfang, um eine flächendeckende Anpassung an die aktuellen Standards in der Breitbandversorgung zu erreichen. Hierzu erklärt der Vorsitzende, Timo Lehberger:

„Aus unserer Sicht ist die angekündigte Investition in die Erweiterung des alten Kupferkabelnetzes nur ein erster Schritt. Allerdings liegt die Zukunft in den modernen Glasfasernetzen, die Bandbreiten von mehr als einem Gigabit pro Sekunde ermöglichen. Diese Geschwindigkeiten benötigen die kleinen und mittleren Unternehmen ebenso wie die Konzerne, um die Chancen des digitalen Strukturwandels effektiv nutzen zu können.

Entsprechend darf sich der IT-Standort Saarland nicht mit der aktuell gültigen Standardversorgung von 50Mbit/s begnügen, sondern muss schnellstmöglich in den Aufbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes investieren. So lassen sich Ansiedlungen forcieren und Unternehmensabwanderungen in infrastrukturell besser erschlossene Regionen verhindern.

Daher fordert der GVS die Landesregierung auf, sich nicht auf dem aktuellen Erfolg auszuruhen, sondern bereits jetzt mit zukunftsorientierter Infrastrukturpolitik durch Glasfaserausbau den nächsten Schritt in Angriff zu nehmen. Auch für den Ausbau dieser Netze gibt es, zum Beispiel seitens der EU, interessante Fördertöpfe.”

Presseverteiler

Bitte nehmen Sie mich in Ihren Presseverteiler auf.
Name:
E-Mail:
42.000  kleine und mittlere Unternehmen im Saarland
800  Mitglieder im Gewerbeverband des Saarlandes
42  Mitgliedsorganisationen im Gewerbeverband des Saarlandes
Verband für alle Branchen

Informationsbroschüre

Als PDF Datei herunterladen